Montag, 2. September 2013

Über-Nacht-Locken ♥ No Heat

Hallihallo ihr Lieben! :)

So meine zahlreichen Versuche für die unterschiedlichsten Locken auf verschiedenste Arten und Weisen geht weiter und so möchte ich euch heute etwas vorstellen, was ich grad erst ausprobiert habe und über die nächsten Wochen versuchen möchte zu perfektionieren. Was mir hieran gefällt ist, dass bei solchen Varianten, bei denen man quasi ohne Hitze drangeht, sondern die noch etwas nassen Haare in Form bringt und so trocknen lässt, Locken meistens besser halten - 
Und das ist wirklich mein größtes Problem. Locken wollen bei mir einfach nicht halten. Ich habe sehr dickes und dazu noch schweres Haar, welches auf keinen Fall lange in 'Lockenform' verweilen möchte. Ist wohl wie bei manchen das Problem nach den Mascaras, man sucht immer nach mehr und besser und schöner. Genauso ist es bei mir mit der Suche nach Möglichkeiten meine Haare zu locken.
Und zudem gibt es dann ja auch noch verschiedene Locken...

Und so sieht das Ergebnis aus, bei der heutigen Variante. Ich weiß nicht ob es jetzt nur mein Eindruck ist oder ob ihr ihn mit mir teilt, aber ich finde es sieht wirklich gut aus. In Wirklichkeit aber, also wenn ich in den Spiegel geblickt habe, hat es mir nicht 100%-ig gefallen. Weswegen ich auch geplant hatte die nächsten Wochen auszuprobieren, ob ich das vielleicht sauberer machen kann und dadurch die Locken besser aussehen, etc...
♥ Dennoch haben mir die Locken soweit sehr gut gefallen.
♥ Sie haben weit länger gehalten, als Glätteisen oder Lockenstab-Locken es bei mir tun.
♥ Diese Methode beeinträchtigt einem in keiner Weise beim Schlafen.


Und zwar fangt ihr mit noch halbnassen Haaren an. Ich hab vorher Lockenschaum in meine Haare getan, um quasi schon Produkt im Haar zu haben, welches von vornerein die 'Lockenbildung' unterstützt. 

Die oberen zwei Bilder hab ich noch vorm Schlafen gehen gemacht. Das letzte ist morgens direkt nach dem Schlafen. Um die Locken zu kriegen teilt ihr euch Strähnen ab, wie mit dem Lockenstab oder ähnlichem. Dann nehmt ihr die Spitze und rollt sie auf bis zum Ansatz. Dort platziert ihr eure Haarrolle möglichst so, dass der Ansatz eurer Strähne möglichst so bleibt, wie er am nächsten Tag auch sein soll. Also den Ansatz bitte nicht umschlagen oder ähnliches, sondern so lassen, wie er sonst auch ist und die Rolle quasi einfach oben drauf packen. Nun mit Haarklammern oder Bobbypins befestigen. Ich hab über Nacht noch eine sehr dünne Mütze getragen, um zu verhindern, dass ich das ein oder andere Haarröllchen doch noch hinunterwälze.

Sooo, fertig für den Tag! :)
Am Ende des Tages waren meine Haare nicht mehr so gelockt (aufgestanden bin ich gegen 9 Uhr - habe da die Haarrollen auch gleich entnommen), stattdessen waren sie irgendwo zwischen gelockt und gewellt. Es ist immer noch tragbar und sehr hübsch, aber halt nicht mehr in der Form, in der es morgens war! :) Vielleicht liegt es aber auch dadran, oder zumindest vermute ich, dass sie länger gehalten hätten, wenn meine Haare komplett durchgetrocknet waren. Dafür, dass ich abends sehr spät angefangen habe, meine Haare vorzubereiten, waren sie morgens zwar schon sehr trocken, allerdings waren manche Strähnen noch nicht komplett trocken und das kann das Ergebnis natürlich auch etwas beeinträchtigt haben.

Auf diesem Bild gefallen mir meine Locken besonders!

Ihr könnt die Form und Größe der Locken natürlich dadurch varrieren, wie ihr eure Haarrollen macht.
So könnt ihr quasi jede Form eines Lockenstabs durch die Haarrolle versuchen nachzuahmen. Kleinere Rollen ergeben mehr Ringellocken, aber ich glaub für diese Methode sind größere besser geeignet und auch einfacher umzusetzen!

Wie gefallen euch die Locken? :)
 

Kommentare:

  1. die locken sehen wirklich toll aus!
    gglg

    AntwortenLöschen
  2. WOW das Ergebnis ist ja traumhaft geworden, deine Haare sehen wunderschön aus!

    LG
    http://great-fashion-passion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das Ergebnis ist klasse, die Locken stehen dir wirklich sehr gut :)

    Liebste Grüße
    Mareike

    http://unefantastiqueterre.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Mit jedem Kommentar bereitet ihr mir eine kleine Freude.
Danke dafür!