Donnerstag, 16. Juni 2011

A friend is one who walks in when others walk out

Hallihallo meine Süßen! :)

Heute möchte ich mich gerne wieder ein bisschen ausquatschen hier. Bevor wir zum eigentlichen Thema aber kommen. Die letzten paar Tage ist die Vorfreude auf meinen Sommerurlaub in Vietnam nochmals um so einiges gestiegen, da a) ich mitgekriegt habe was für ein tolles Hotel wir unter anderem anvisieren werden *__*
b) ich so langsam an meiner groben Shoppingliste arbeite
c) Die Vorfreude wahrscheinlich einfach so steigt... :) Ok. Weiter. Ich habe vor längerer Zeit (mind. schon 6 Wochen her) ein Referat in Bio gehalten, aber erst heute nachgefragt welche Note ich denn gekriegt habe. Und uuuuuh <3 Es hat sich total gelohnt. Ich hab eine 1+ gekriegt für mein langes Referat über Adipositas, welches ich auch recht locker und mit Freude gehalten habe, da das Thema echt interessant war. Ich mich gut informiert hatte und die Kärtchen in meiner Hand so überflüssig waren, weil als ich dann mal aus leichter Nervosität mal draufgeschaut habe hat mich das nur verwirrt, weil ich schon vier fünf 'Seiten' weiter frei geredet hatte und die schon gehaltenen Karten nicht zur Seite gelegt habe. Also hab ich das komplett frei gehalten, mit Blicken auf meine PP-Präsentation.. Uuund sowas find ich viel besser. Naja, ich trag generell eigentlich recht gerne vor solange die Themen interessant sind und ich sie auch verstehe (Beispiel: Physikreferat. Ich versteh Physik seit wir Physik haben nicht uuund dementsprechend weiß ich noch nicht wirklich ob das Referat denn so gut wird wie mein Bio-referat. Naja, aber es wird schon keine drei. denk ich)

Nun zum eigentlichen Thema, zu welchem ich eben mal ganz schnell ein voor ungefähr drei Stunden geschossenes Bild noch bearbeitet hab:
ACHTUNG! Es folg ein laaaanger Text. Mit und ohne viel Sinn. :D
In letzter Zeit denke ich wirklich viel über Freundschaft nach. Naja, mehr oder weniger. Zum einen. Ist das Freundschaft oder schon mehr? Aber so wirklich ist das nicht, worüber ich heute schreiben wollte. Ich will über eingerostete Freundschaften plappern. Alte Klassenkameraden, frühere sehr gute Freunde und ähnliches.
Vor einigen Tagen oder einer Woche, ungefähr in dem Zeitraum hat der Gedanke ein Klassentreffen zu organisieren mein 'Gehirn' betreten. Ich bin zwar erst in der neunten Klasse, aber ein Grundschulklassentreffen fänd ich dennoch interessant. Aber ist das nicht zu früh? Nun ja, 5 Jahre ist's her. Wir gehen nicht alle auf die selbe Schule, aber es sind nicht viele soweit ich weiß seeehr weit weggezogen. 
Ein Klassentreffen wäre bestimmt lustig und ein bisschen Smalltalk mit Leuten die man zum Teil seit den 5 Jahren nie oder kaum gesprochen hat wär doch auch schön.
Mit zweien aus meiner Grundschulklasse bin ich noch bis jetzt supii befreundet :*, da sie erstens von mir aus unter einer Minute zu erreichen sind und wir in dieselbe Klasse gehen (noch). Nunja, wann hattet ihr denn so euer erstes Klassentreffen (Grundschule, weiterführende Schule... falls ihr schon 'alt' genug seid, dass ein solches Treffen bisher stattgefunden hat) 
Ich persönlich finde die Idee gut ein Klassentreffen zu machen. Aber ich bin mir nicht sicher ob die
anderen fänden, dass das zu früh ist. Aber besser zu früh als zu spät? oder ist das dann doch nicht so wichtig.
Wie sieht's aus mit Sandkastenfreunden. Nicht weit von mir wohnt ein Junge, mit dem ich vor der Grundschule soooo viel zu tun hatte. Man grüßt sich, man ist freundlich. Mehr nicht. Aber ich fänd's cool ihn jetzt auch mal näher kennen zu lernen. Es ist echt schade. Vielleicht schwelche ich auch zu sehr in Erinnerungen. Naja, richtige Erinnerungen jetzt nicht sondern eher habe ich Videos geschaut und da geht einem einfach mal das Herz auf.
Oder auch Kindergartenfreunde. K., ich hab keeeine Ahnung was sie treibt, weil der Kontakt nach dem Kindergarten abgebrochen ist. Aber ich bin auch einfach neugierig was aus ihr 'geworden ist'.
Beste Freundinnen. Habe ich jetzt. Also keine beste Freundin. 
Sondern vier Freundinnen die mir wirklich sehr nahe stehen. Ich hab einen recht großen Freundeskreis und auch mehrere Freundeskreise würde ich sagen, allerdings sind dies alles bis auf einige Ausnahmen, bei denen es sich nur um oberflächliche Ausnahmen handelt Leute, die mir immer zur Seite stehen würden/zur Seite stehen. Ich kann nachts anrufen. Ich kann heulend in deren Badezimmer sitzen und seh ja noch immer hübsch aus und gaaar nicht aufgeplustert oder so. Ich krieg die Unterstützung die ich brauche.Ich kann damit rechnen immer auf den Boden der Tatsachen von ihnen gehalten zu werden, aber dennoch in meinen Träumen in realistischem Rahmen beflügelt zu werden. Dafür spiele ich aber auch regelmäßig deren Seelenklämpner. :D So hab ich zumindest das Gefühl manchmal.
Auf jeedenfall hatte ich früher in der Grundschule eine beste Freundin. Sie wohnt schätzungsweise 60 Schritte von meiner Haustür entfernt. Abgesehen von 'Hallo' und kurzen Chats übers Internet ist da nichts mehr. Es war der Sommer nach der Grundschule. Ein großer Streit, dessen Auslöser ich noch nicht mal mehr kenne und seit dem mehr oder weniger Funkstille. Schlimm oder? Ich weiß nicht, wieso
eigentlich keiner von uns was gemacht hat. Aber wir sind wohl beide Sturköppe und, dass wir auf verschiedenen Schulen gingen hat nichit weiter geholfen. Ich weiß es hätte anders laufen können/müssen wie auch immer. aber es ist nun mal so. Wir haben uns weiterentwickelt. Jede in eine leicht andere Richtung. Jeder lebt sein eigenes Leben und wir sind eigentlich nur noch ein Teil aus dem 'alten' Leben. Neue Freunde, neue Umgebung andere Beschäftigungen. Ist es geheuchelt von mir, wenn ich das bedauer?
Jaa, Freundschaft ist kompliziert manchmal. Aber meist selten. Ich bin dankbar und froh, dass ich meine Freunde habe. Und ich liebe sie über alles. Freunde sind die Familie, die man sich aussucht. Allerdings lieb ich meine Familie genauso wie meine Freunde. :D  Nur um das klarzustellen. 
Aber ich hätte die Freundschaft zwischen ihr und mir aufrecht erhalten sollen. Jetzt ist es schon zu spät. Mehr oder weniger. Es wird auf jedenfall aber keine Freundschaft wie früher mehr sein. Wenn überhaupt.
Freundschaften über Facebook und andere soziale Netzwerke. Kennt ihr das?
Schlimm. Schlimm, schlimm, schlimm kann ich da eigentlich nur sagen. Ich nutze Facebook eigentlich nur, um die Möglichkeit zu haben auch Freunde zu erreichen, die weiter weg von mir wohnen, im Ausland wohnen, im Ausland sind. Dasselbe mit Verwandten, da ein Teil meiner Familie ja in den USA und Australien lebt. Aber Freundschaften übers Internet anzufangen finde ich sehr kritisch. Zum einen fange ich persönlich generell keine Freundschaften mit Leuten an, die ich zuvor nie gesehen habe und von denen ich zuvor auch noch nie etwas gehört habe, keine gemeinsamen Freunde etc. Das ist mir zu doof. Es gibt genügend Leute in meinem Umkreis, die ich kennen lernen kann. Natürlich ist das übers Internet leichter, denn so lässt's sich ohne viel Nervosität besser 'reden'. Aber ganz ehrlich. Letzendlich muss man sich doch auch im richtigen Leben gut riechen können und auch so ohne Ängste unterhalten können. Wenn das nicht klappt wird's nichts. 
Nunja, was für ein Sinn hatte dieser Post überhaupt?! -.-
Ein Hoch auf Freundschaft und Freunde. Denn ohne die, wäre das Leben um einiges ärmer. Wer würd sich denn noch sorgen um mich machen was Dinge angeht, die ich meinen Eltern nicht erzählt habe. 
Wer würde drohen, dass sie jeden der mir etwas antut selbst etwas antut. Mit wem soll ich die langweiligen Sonntage verbringen. Was wäre Freibad, wenn man ganz alleine auf der Wiese läge. Was wärer ein MEGA-Shoppingtrip ohne jemanden, der einem bestätigt wie toll die Sachen sind. Was wäre ich ohne mein Rückrat und dem Wissen, dass ihr für mich da seid. Was wäre mein Leben ohne Leute, mit denen ich Erlebnisse habe oder denen ich dieser erzählen könnte. Ich hab ja sowieso immer Gesprächsbedarf. :D Jemand MUSS mir einfach immer zuhören, weil ich immer soooo viel zu sagen hab. :D Einer für alle, alle für einen. Soo würd ich das mal sagen. 
Freundschaft ist eines der größten Geschenke im Leben und sollte viel mehr wertgeschätzt werden.
Zum Teil nehmen wir uns an manchen Tagen für viel zu selbstverständlich hin. Aber ich liebe auch die Vertrautheit die herscht. Die wenigen Streitereien. Die lustigen Diskussionen. Und die Minuten, in denen ich im Lachkrampf fast schon auf dem Boden liege und meine Freunde einfach ABGÖTTISCH lieb hab ♥

Das war's. :) Amen.
Ich weiß, dieser Post hat Überlänge, und durchgelesen hat's sich wahrscheinlich sowieso keiner. Drauf antworten wird erst recht niemand :D Aber wenn ich mir schonmal eine solche Mühe mache sowas laaaanges zu schreiben, kann's auch ruhig veröffentlicht werden. Denk ich...

Kommentare:

  1. Ich habe jetzt alles durchgelesen, da ich das Thema sehr mag und ich auch schon oft darüber nachgedacht habe. Ich habe nicht viele Freunde. Keine Ahnung ob es an mir liegt oder ich einfach immer an die falschen gerate. Früher habe ich Freunde verloren weil ich mir alles gefallen lasse habe und jetzt verliere ich Freunde weil ich mir eben nicht mehr alles gefallen lasse. Oder Freundschaften schlafen ein, obwohl man vieles versucht das es nicht so kommt. Das passiert oftmals wenn Leute wegziehen oder man einfach nicht mehr in der gleichen Stadt lebt. Hab ich alles schon erlebt z.b. als ich damals aus meiner Heimatstadt weggezogen bin. Da bekommt man dann auf Anfragen wie ob sie mich mal in meiner neuen Wohnung besuchen möchten nur als Antwort, das sie nicht so weit fahren wollen (sind 30-40km jetzt weit? O.o). Okay, da weiß ich Bescheid wie wichtig die Freundschaft dann eben war. Freundschaften übers Internet finde ich eigentlich nicht so schlimm. Schlimm finde ich es dann aber wenn Freundschaften nur noch über das Internet bestehen, obwohl man in der gleichen Stadt wohnt. Im Moment gibt es bei mir eigentlich nur eine Person die ich häufiger treffe, wo ich wirklich froh bin sie zu haben. Ich brauche bloß kurz schreiben: "Kaffee? Wie immer?" Und das reicht schon. Oder wir unternehmen was zusammen etc. Wo ich nicht 3 Tage auf eine Antwort warten muss und wenn dann eine Antwort kommt, ist es die 5.te Absage in Folge.
    Zum Thema Klassentreffen: Ich bin seit 2003 bzw. 2004 aus der Schule raus, aber ein Klassentreffen gab es bis heute nicht. Vor kurzem hieß es mal das jemand eins planen möchte und ich wurde angeschrieben ob ich was genaueres weiß, aber die die es planen wollte ist gerade erst Mutter geworden. D.h. das in nächster Zeit da auch nicht viel passieren wird ^^.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich hab den text ganz durchgelesen :D :D
    Und ich kommentiere jz mal so weil ich nur zum schreiben, aber nicht zum tippen, zu faul bin.
    Also erstmal ist die 1+ in bio mega toll und hysik versteh ich auch nicht obwohli ich es erst 2 jahre lang habe :D :D
    Ein klassentreffen kannst du jederzeit machen. Wäre sicher ne tolle aktion :) Ich würde gerne meine Freunde vom kindergarten oder von der 1.klasse wiedersehen. ich bin zur 2. klasse nämlich weggezogen ;(. aufjedenfall wäre ich sau glücklich wenn ich nur 1 in fb gefunden hätte :D :D
    Zu deinem laaaaaangen text über freundschaft:
    Ich finde deine Ansicht echt toll in worte gefasst. der text hat mich sogar richtig berührt. ich habe keine richtigen beste freundinnen. ich hab zwar 2 richtig enge freundinnen aber über richtig ALLES reden wir noch nicht. ich hatte wie du auch ein richtig gute bf, aber wir haben uns außernander gelebt und haben jz noch kaum kontakt. sie lebt jz einfach in einer anderen welt mit der ich keinen kontakt will :/
    Und denk ja nicht dass es sinnlos ist sowas sinnvolles & tolles zu posten ist. einige wie ich lesen es sicher durch. sie sind nur zu faul um zu kommentieren :D :D

    AntwortenLöschen
  3. heey, ich werde sobald ich zeit finde..natürlich auch die fragen mal beantworten :D danke ^^


    freunde kommen freunde gehen..auch wenn ich kein klassentreffen seit der grundschule gemacht habe..kenne ich teilweise die leute noch und ich muss sagen,...viele die mich in grundschule gemobbt haben (ja, ich war das ultimative mobbingopfer),...sind total tief gesunken ( einbisschen schadenfreude) ...ehm...teilweise haben die jetzt schon n kind oder haben keine ausbildung..keinen abschluss und sind einfach total am ende.


    aber ich muss ehrlich gesagt zugeben, ich habe einen Freund un einen besten Freund. Mehr Freunde habe ich nicht..beziehungsweise würde ich die anderen nicht als freunde bezeichnen :D Alles andere sind Kollegen oder Schulfreunde. Ich brauche keine Freunde in dem Sinne (wahrscheinlich weil ich genug Geschwister habe), ich gehe frei nach dem Spruch..freunde kommen , freunde gehen.

    AntwortenLöschen
  4. ich habe dir einen award verliehen... <3

    LG

    http://makeupperle.blogspot.com/2011/06/mein-2-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  5. ich weiß das der post ewig alt ist und es bestimmt ziemlich komisch rüber kommt, wenn ich jetzt noch etwas dazu schreibe. aber ich lese mich zugegeben gerade durch deinen halben blog durch. ;)
    und dieser post hat mir noch so viel besser gefallen als die anderen, dass ich ihn unbedingt kommentieren wollte.
    du sagst bzw schreibst dinge die vollkommen wahr sind. warum rosten alte freundschaften ein und keiner von beiden macht sich die mühe etwas zu tun? schade, das manche freundschaften an einem einfachen kleinen streit zerbrechen, wo man doch vorher alles voneinander wusste. ich weiß ganz genau was du meinst. aber darum geht es jetzt nicht. ;) ich wollte eigentlich nur sagen, dass du das wunderbar geschrieben hast. fast exakt so wie meine gedanken zu thema. du schreibst ausschließlich dinge, die wirklich wahr und auch sehr schade sind. tja. und was das klassentreffen betrifft: das ist vollkommen okay vom alter her! :)
    liebe grüße!
    ps: ich habe es auch bis zum ende gelesen. ;) und du hast recht: physik ist ein alptraum! :D


    http://diewithoutmusic.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Mit jedem Kommentar bereitet ihr mir eine kleine Freude.
Danke dafür!